Installation/Performance: Die Natur des Körpers

Mit 15.09.21

18:00h

Die Diskussion um den weiblichen Körper ist wieder da. Der Körper wird als Objekt betrachtet, wird kommentiert, angetastet und verletzt, wie uns die #MeToo-Diskussion über Machtmissbrauch und sexuelle Gewalt zeigte. Bei der Abtreibungsdebtte sehen wir, wie der Körper kontrolliert wird und – wenn es um seine „Modelmaße“ geht – als Teil einer heteronormativen wie auch einer warenförmigen Optimierungsstrategie betrachtet wird. Der Körper ist markiert durch Hautfarben, Behinderungen und Kleidung. Aber wer oder was hat unsere Rollenbilder und Positionen innerhalb der Gesellschaft manifestiert? Wie und von wem wird definiert und welche Normierungen folgen daraus?

In "Die Natur des Körpers" begegnen Frauen* und nicht binäre Menschen vermeintlichen Wahrheiten über Natürlichkeit, Weiblichkeit und Normalität. Sie gehen historischen und gesellschaftlichen Vorstellungen von Körper auf den Grund, dekonstruieren und fügen neu zusammen. In der partizipativen Performance-Installation von Ana Valeria González ist das Erkennen von Trennung und Ausgrenzung der Motor für die gemeinschaftliche Suche nach „Wahrheit“.

Tickets im VVK unter rausgegangen.de

Mit: Ayşin Çelik, Aisha Ibrahim, Barbara Holly-Roll, Fatemeh Esmaeili Dorabati, Hasmik Manukyan, Hermes C. Delarber, Lisa Weiß, Mechtild Kreuser, Sibel Yildiz, Sofia Tesfai, Sophia Glaser, Ulla Selva und Yulia Yanez